Category Archives: Shooting

grün = gesund?“ — Wie wir auszogen ein Werbeplakat zu erstellen…

SONY DSCIch ver­öf­fent­li­che hier zwar haupt­säch­lich Fotos aus Portrait-Shootings, aber eigent­lich mache ich auch häu­fig Fotos für Flyer und Pla­kate die aber im Nor­mal­fall nicht so span­nend sind, dass ich sie Euch hier unbe­dingt zei­gen möchte.
Vor eini­gen Mona­ten bekam ich aber eine Anfrage von Kim aus Osna­brück, ob ich sie im Rah­men ihres Stu­di­ums bei der Umset­zung einer Bild­idee für ein Pla­kat unter­stüt­zen würde.
Nach dem Lesen der Idee und des ers­ten Kon­zepts war ich schnell über­zeugt, dass dies ein inter­es­san­tes Pro­jekt wer­den würde, bei des­sen Umset­zung der Spaß sicher auch nicht zu kurz kom­men würde und sagte kurz­ent­schlos­sen zu. Anfang August war es dann soweit. Kim und Mela­nie kamen mich besu­chen… im Gepäck eine Menge Ideen, Skiz­zen, einige Äpfel und einen selbst gebas­tel­ten brau­nen „Hau­fen“ aus Papp­ma­ché (der anschlie­ßend nicht mehr gebraucht wurde und sei­nen Weg in meine Samm­lung von “ich-weiß-nicht-wozu-aber-ich-könnte-es noch-mal-brauchen”-Dingen fand… aber das ist eine andere Geschichte)… es wurde jeden­falls ein lus­ti­ger und pro­duk­ti­ver Nachmittag.

Einen Rück­blick gibt’s als Gast­bei­trag von Kim — Viel Spaß beim Lesen ;) Con­ti­nue rea­ding »

April 2013 | Shooting: Christina

Bil­der zum Ver­grö­ßern anklicken…

Heute gibt es wie­der einige Bil­der aus einem der letz­ten Foto-Shootings. Die­ses Mal hatte ich mich mit Model Chris­tina ver­ab­re­det. Wir arbei­te­ten zum ers­ten Mal zusam­men und ich war gespannt, wie es lau­fen würde. Aus einem rand­voll gepack­ten Kof­fer mit den ver­schie­dens­ten Out­fits und Acces­soires und jeder Menge anste­ckend guter Laune (Danke Chris­tina) ent­stan­den fol­gende Bil­der… Alle Bil­der ansehen…

April 2013 | Shooting: Ilka

Bil­der zum Ver­grö­ßern anklicken…

Ich finde Foto-Shootings  mit Men­schen, die ich vor­her nicht kannte jedes Mal wie­der span­nend. Stimmt die Che­mie? Gelingt es eine Atmo­sphäre zu schaf­fen, in der gute Bil­der ent­ste­hen können?

Die­ses Mal hatte ich mich an einem spä­ten April­nach­mit­tag mit Model Ilka ver­ab­re­det und bei­nahe hätte ich das Tref­fen kurz vor­her wie­der abge­sagt, weil es immer wie­der in Strö­men reg­nete und wir eigent­lich drau­ßen foto­gra­fie­ren wollten.

Zum Glück habe ich es nicht gemacht und in mei­ner “Plan B-Location für typisch ost­frie­si­sches Wet­ter” sind an die­sem Nach­mit­tag neben die­sem schwarz/weißen Pola­roid (für Leser des Polaroid-Artikels: mit der Polaroid/Mamiya 600SE) diese Fotos ent­stan­den.… Alle Bil­der ansehen…

Graveyard Bride“ | Shooting mit Model Rip van Winkle

Graveyard Bride #1

Fotos zum Ver­grö­ßern ankli­cken (bes­sere Qualität)…

Heute gibt’s ana­log zum vor­herr­schen­den Wet­ter und aus Erman­ge­lung an Sonne noch ein­mal etwas Düs­te­res. Model Rip van Winkle war am Oster­wo­chen­ende zu Besuch in Emden und wir hat­ten uns für zwei Shoo­tings ver­ab­re­det. Neben den in der letz­ten Woche gezeig­ten Bil­dern aus der Serie „Wait­ing for Spring“ ent­stan­den am glei­chen Wochen­ende bei „Gra­veyard Bride“ the­ma­tisch und atmo­sphä­risch noch ein­mal ganz andere Bilder.

Viel Spaß beim Gucken.… Con­ti­nue rea­ding »

Waiting for Spring“ | Shooting mit Model Rip van Winkle

Foto aus dem Shooting "Waiting for Spring" | Foto Ernst Weerts | Model Rip van Winkle

Fotos zum Ver­grö­ßern ankli­cken (bes­sere Qualität)…

Für das Oster­wo­chen­ende hatte ich mich für ein Shoo­ting mit Model Rip van Winkle ver­ab­re­det. Wir haben in den letz­ten Jah­ren bereits einige Male zusam­men gear­bei­tet und da die Shoo­tings und die dar­aus ent­stan­de­nen Bil­der stets ein High­light für mich waren freute ich mich auch die­ses Mal wie­der sehr auf ihren Besuch in Emden.

Ein­zi­ger Haken: Als wir uns vor meh­re­ren Wochen für den Ter­min ent­schie­den hat­ten, waren wir beide davon aus­ge­gan­gen es wäre an Ostern (trotz der Tat­sa­che dass wir uns in Ost­fries­land befin­den) warm und son­nig.
Eine Woche vor Ostern — ich war gerade wie­der vor der Haus­tür am Schnee fegen! — wurde ich lang­sam etwas ner­vös und mit jedem Tag und jedem Wet­ter­be­richt sank die Hoff­nung dar­auf, dass der Früh­ling noch recht­zei­tig Ein­zug hal­ten würde. So muss­ten wir uns am Sonn­tag — bei hart­nä­ckig bedeck­tem Him­mel und Tem­pe­ra­tu­ren die eher an Weih­nach­ten erin­ner­ten — schon dar­über freuen, dass es wenigs­tens nicht schneite. Wir beschlos­sen uns die Laune davon nicht ver­der­ben zu las­sen und pass­ten unsere Pläne den Klima-Kapriolen an. Was von unse­rem ursprüng­li­chen Kon­zept übrig blieb war die Loca­tion und so mach­ten wir uns bei hart­nä­ckig bedeck­tem Him­mel auf den Weg an die Küste… Wei­ter­le­sen und Bil­der ansehen »