Category Archives: Augenfotos

Auf dem Flohmarkt… oder: Vom kantigen Charme einer 25jährigen Russin…

Flohmarktschaetze-091951Es war mal wie­der soweit und der all­jähr­li­che Floh­markt­be­such in Bad Bent­heim stand auf dem Pro­gramm. Meis­tens sind Floh­märkte etwas, wo ich stun­den­lang herum fla­nie­ren kann, am Ende in der Regel nix kaufe und dann stolz ver­künde wie viel Geld ich heute wie­der gespart habe. „Meis­tens…“ — denn hin und wie­der gibt es diese Stände von denen ich magisch ange­zo­gen werde, immer dann näm­lich wenn irgendwo eine alte Kamera zwi­schen dem ande­ren Gerüm­pel auf dem Tisch liegt. Häu­fig sind dies dann die übli­chen Ver­däch­ti­gen, irgend­wel­che Box– oder Sucher­ka­me­ras in erbärm­li­chem Zustand bei denen es mir reicht sie kurz in die Hand zu neh­men und nach ein biss­chen Befum­meln wie­der zurück zu legen. Ich suche dabei auch gar nichts Bestimm­tes und eigent­lich will ich ja auch gar nichts kau­fen… Con­ti­nue rea­ding »

Du machst doch immer diese ganzen Augenfotos, oder?”

So ähn­lich werde ich in letz­ter Zeit oft ange­spro­chen. “Ja schon, aber nicht haupt­säch­lich… eigent­lich und viel öfter foto­gra­fiere ich ja Men­schen…” — aber auf die Augen­fo­tos werde ich eben viel öfter ange­spro­chen. Dass eine spon­tane Schnaps­idee mal so eine Eigen­dy­na­mik ent­wi­ckeln würde, hätte ich aller­dings nicht gedacht.

Alles begann letz­tes Jahr im Som­mer wäh­rend einer Mit­tags­pause, als eine Arbeits­kol­le­gin mir erzählte sie habe einen wit­zi­gen Arti­kel über einen Künst­ler gele­sen, der aus Sty­ro­por­ku­geln Augen bas­telt und diese auf ver­schie­de­nen Gegen­stän­den plat­ziert. Ich fand das ganze eine wit­zige Idee, hatte es aber kurz danach erst ein­mal wie­der ver­ges­sen. Bis ich ein paar Tage spä­ter mit einem zusam­men­ge­knüll­ten Notiz­zet­tel den Papier­korb ver­fehlte und die Kugel auf mei­ner halb geöff­ne­ten Tasche lie­gen blieb…

…fünf Minu­ten spä­ter nahm ich mit dem Handy das erste “Augen­foto” auf. Con­ti­nue rea­ding »